Riesenbecker Feuerwehrkapelle muss sich um Nachwuchs nicht sorgen

Generalversammlung GJ 2010 Nachwuchs ist da: Dirigentin Annegret Berger (hinten, Mitte), Jugenddirigentin Anne Wilde (hinten, r.) und Vorsitzender Klemens Knappmeyer freuen sich über die neuen jungen Musiker im Seniorenorchester.
Riesenbeck. Fast 50 Mitglieder der Feuerwehrkapelle Riesenbeck hatten sich am vergangenen Samstag zur Generalversammlung in der Aula der Sünte-Rendel-Schule eingefunden. Unter ihnen war auch Ehrendirigent Antonius Niermann. Der Dank des Vorsitzenden Klemens Knappmeyer galt ihnen allen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Besonders hob er das gelungene Konzert im November hervor, erinnerte aber auch an die vielen anderen Auftritte bei Schützenfesten und Platzkonzerten. Vor allem Dirigentin Annegret Berger und Jugenddirigentin Anne Wilde hätten hervorragende Arbeit geleistet.

Schriftführer Jörg Verlage ließ das vergangene Jahr in einer multimedialen Präsentation mit Bildern und Videos Revue passieren. In einer Statistik zeigten er die aktuellen Daten des Vereins. Insgesamt besteht die Feuerwehrkapelle aus 131 Mitgliedern, die sich aus 44 Mitgliedern im Seniorenorchester, 53 Mitgliedern im Jugendorchester, 26 passiven, sieben Ehrenmitgliedern sowie einem fördernden Mitglied zusammensetzen. Die Probenbeteiligung 2010 lag bei knapp 70 Prozent. Die beste Probenbeteiligung hatte Jörg Verlage, der alle der fast 50 Übungseinheiten besucht hatte.

Einen positiven Kassenbericht legte Kassierer und Geschäftsführer Tobias Achtermann vor. Ihm wurde durch die Kassenprüfer Anne Hüppe und Beatrix Ebbeler-Book eine saubere Buchführung bestätigt. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Eine große Freude war es für die Kapelle, neun junge Musiker in das Seniorenorchester aufzunehmen. Kilian Achtermann, Maik Achtermann, Raphael Berghaus, Lara Dierkes, Annika Dreimann, Jana Hinnah, Jens Hoppius, Clarissa Hovekamp und Anna Selchow sind ab sofort Mitglieder im Seniorenorchester der Feuerwehrkapelle. Klemens Knappmeyer freute sich, eine so große Anzahl von Musikern im Orchester begrüßen zu dürfen. Knappmeyer wies auf die Rechte aber auch auf die Pflichten hin, welche die Musiker nun hätten.

Die Vorstandswahlen brachten folgende Ergebnisse: Claudia Achtermann wurde als stellvertretende Vorsitzende einstimmig in Ihrem Amt bestätigt. Anne Wilde bat, von einer Wiederwahl in ihrer Funktion als Beisitzerin abzusehen. Dieses Amt übernimmt ab sofort Verena Knoop. Klemens Knappmeyer dankte der scheidenden Beisitzerin Anne Wilde für ihr langes Engagement mit einem Blumengebinde. Das Amt des stellvertretenden Notenwarts teilen sich jetzt Christine Achtermann und Anne Hüppe.

Dirigentin Annegret Berger gratulierte allen Mitgliedern zum gelungenen Konzert 2010. Es sei eine grandiose Leistung gewesen, so ihre Worte. Kritisch betrachtete sie jedoch die zurückgehende Probenbeteiligung. Dort wünscht sie sich eine Verbesserung. Den neu aufgenommenen Jugendlichen wünschte sie viel Vergnügen beim Musizieren im Seniorenorchester und gab ihnen zu Verstehen, dass sie ihnen jederzeit bei Problemen und Fragen zur Musik mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Nachdem die Termine für Vereinsfeierlichkeiten in diesem Jahr festgelegt worden waren, richteten die Mitglieder sämtliche Fragen an den Vorstand, die ihnen auf den Nägeln brannten.


Erschienen am 25.01.2011
Quelle: IVZ-Online